Die Waisenhauskirche

Josef Hyrtl-Platz, 2340 Mödling

An der Stelle der Waisenhauskirche (St. Josefskirche) stand früher die romanische Martinskirche. Die zugehörige Pfarre war vermutlich eine der Urpfarren Niederösterreichs. Walter Jirka, der als Organist in der Waisenhauskirche tätig ist, beschreibt die Geschichte der beiden Kirchen:
Waisenhauskirche.pdf

Oberhalb des Eingangs sind außen am Turm Statuen der Patrone der ehemals vier Kirchen von Mödling zu sehen: Hl. Othmar (Othmarkirche), hl. Pantaleon (Kapelle im Karner), hl. Ägidius (Spitalkirche) und hl. Martin (Martinskirche).

Auf YouTube ist ein virtueller Rundgang mit Orgelkonzert zu sehen:
Waisenhauskirche - virtueller Rundgang mit Orgelkonzert...

Seit September 1979 werden in der Waisenhauskirche evangelische Gottesdienste gefeiert, seit September 2021 feiert auch die orthodoxe Kirchengemeinde zum Heiligen Nikolaus von Myra in dieser Kirche Gottesdienst.
Bericht in der NÖN...

Waisenhauskirche Waisenhauskirche

Das Ölbild der Waisenhauskirche wurde um 1890 von Eugen Sehnal gemalt, dem Architekten der Kirche. Links das erste Waisenhaus, noch in der Art des englischen Tudor-College-Stils. Später, nach Errichtung der andern Gebäude, wurde das Haus zum Mädchenheim/haus. Sehnal war auch Architekt der evangelische Kirche und der Schöffel-Kapelle am Friedhof in Mödling

Ölbild Waisenhauskirche

Ölbild Waisenhauskirche
Orthodoxe Kirchengemeinde


aktualisiert am 22-Mai-2022
Mitteilungen bitte an webmaster@moedling.or.at